XAGO


Aktuelles


21. Juni 2017

→ Es wird wieder mal Zeit mit Xagos Bildern auf Tuchfühlung zu gehen. Am 30. Juni, 19 Uhr, eröffnet eine neue Ausstellung seiner Werke unter dem Titel „Xago – Am Rande der Metamorphosen“ in den Räumen der Gräfe Art Concept Galerie in der Kollwitzstraße in Berlin. Die Werkschau anlässlich des 75. Geburtstags Xagos startet mt einem Zwiegespräch zwischen der Schriftstellerin Jutta Voigt und Xago um Sinn und Unsinn der Kunst. Die Ausstellung läuft bis zum 28. Juli und hat immer donnerstags bis sonntags geöffnet.


8. März 2017

→ Bei den Diven gestrandet: Xago übermalte Fotos von den Ruinen von Phaselis, am türkischen Küstenstreifen des Mittelmeeres. Zur Vergänglichkeit vor Ort gesellt sich Wagners Opernkosmos, deren weibliche Heldinnen Xago in den brüchigen Schatten der alten Anlagen zu erspüren glaubt. Eine Bilderfolge für Wagnerianer mit Opernzitaten.


Xago: O sink hernieder. Wagner – Erlösung durch das Weib. Eine Reise nach Phaselis. Antalya/Phaselis/Leipzig: Lava-Druck 2017. 36 Seiten. Bibliophile Ausgabe in zehn Exemplaren. Eine Originalzeichnung. Broschierte Klebebindung.


10. Januar 2017

→ Xago ist seit Jahrzehnten ein Freund der kleinen Form. Kleinstzeichnungen bestimmen sein Werk. So gehören auch die Exlibris zu seinen Ausdrucksmöglichkeiten. Die Stadtbibliothek Mönchengladbach hat nun letztens fast 100 Exlibris von Xago aus ihrer Sammlung öffentlich gemacht. Zu bestaunen im über 50.000 Objekte umfassenden Exlibrisportal.


27. September 2016

→ Wie jedes Jahr im Herbst der Hinweis auf den Dresdner Graphikmarkt mit Xagos Beteiligung: Zum 35. Mal am 12. und 13. November in der Kundenhalle im Sparkassenhaus.


Und Xago ist wieder zusammen mit dem Gretanton Verlag auf der 5. Artbook in Berlin. Bücher der beiden kann man am Stand der Pirckheimer-Gesellschaft und beim Berliner Bibliophilen Abend durchstöbern. Die Artbook ist die größte Berliner Messe für Künstlerbücher und Editionen. Vom 18. bis 20. November im Kunstquartier Bethanien am Mariannenplatz in Kreuzberg.


21. August 2016

→ Zu den Wurzeln der Groteske: Xago übermalt Bilder der Renaissance in Erinnerung an Michelangelos Streifzüge durch die Ruinen des Palastes Neros und seine Bewunderung für die dort gefundenen Grotesken. Eine Bilderfolge mit 1000 Maleraugen.


Xago: Die Wiedergeburt der Grotesken. Re-Renaissance in Italien. Eine Bilderfolge. Lucca/Leipzig/Friedrichsthal: Lava-Druck 2016. 36 Seiten. Bibliophile Ausgabe in zehn Exemplaren. Eine Originalzeichnung. Broschierte Klebebindung.


16. Mai 2016

→ Xago zieht es immer wieder in die Antike: Diesmal wurde ein längerer Aufenthalt in der antiken Ruinenstadt Termessos in der heutigen Türkei gelegen zum Sprungbrett der Inspiration. Gustav Schwab und John Flaxman standen Pate bei Xagos Assoziationscollage.


Xago: Termessos. Zwischen Mythen und Steinen. Antalya/Termessos/Leipzig: Lava-Druck 2016. 30 Seiten. 10 Collagen unter Verwendung von Fotos von Xago, Carla Craw, Gerd Wejda und Figurinen von John Flaxman. Ein Text von Xago, einer von Gustav Schwab. Bibliophile Ausgabe in zehn Exemplaren. Eine Originalzeichnung. Broschierte Klebebindung.


10. Januar 2016

→ Hier ein kleiner Ausstellungstipp: Das Caspar-David -Friedrich-Zentrum in Greifswald spürt dem Einfluss der Romantik auf die Kunst der DDR nach. In der Ausstellung "Resonanz und Refugium. Romantik in der Grafik der DDR" ist auch Xago vertreten. Seine Grafik "Fenster zur Romantik" (1982) hängt vor Ort und ziert das Ausstellungsplakat. Noch zu sehen bis zum 2. April 2016.


3. November 2015

→ Nach Botho Strauß gehts gen Hesse: Xago denkt und zeichnet über dem Steppenwolf von Hermann Hesse. Er kommentiert Textpassagen, ergänzt sie mit 30 Zeichnungen und wirbelt so assoziativ im Gedankenkosmos von Hesse. Lesefutter für die dunkle Jahreszeit:


Xago: Ritt auf der Seele. Bilder und Seiten zum Steppenwolf. Unterwegs mit Hermann Hesse. Alanya/Leipzig/Friedrichsthal: Lava-Druck 2015. 74 Seiten. Bibliophile Ausgabe in fünf Exemplaren. Eine Originalzeichnung. Broschierte Klebebindung.


Und wer noch auf der Suche für Geschenke ist, kann wie immer im Herbst Xagos Werke beim Dresdner Graphikmarkt erstehen, am 14. und 15. November in der Kundenhalle im Sparkassenhaus. Mehr Infos gibt es unter Dresdner Graphikmarkt.


22. Juli 2015

→ Xago stürzte sich in Botho Strauß – und schon entsteht ein Buch. Pünktlich zu den Sommerferien also eine Lese- und Bestaun-Empfehlung. Gewohnt detailliert-wuselige Zeichnungen mit Xago/Strauß-Sentenzen zum Blättern und Sinnieren:


→ Xago: Hochhackig im Ungrund. Fünfzig Zeichnungen nach dem Lesen der „Beginnlosigkeit“ von Botho Strauß. Für Karla. Berlin/Leipzig: Lava-Druck 2015. 94 Seiten. Limitiert auf vier Exemplare. Broschierte Klebebindung.


6. Januar 2015

→ Zum neuen Jahr gehört auch ein penibler Jahresabschluss, weiss jeder Buchhalter. Hier also noch schnell die chronistische Botschaft – das letzte Buch Xagos aus dem Jahr 2014. Eine zeichnerische Annäherung an antike Skulpturen und ihre dahinterliegenden Doppelgänger der lichtscheuen Art:


Xago: Antike Schatten. Antalya/Perge/Berlin: 2014. 36 Seiten. Limitiert auf acht Exemplare. Klammerheftung mit Lesebändchen.


3. November 2014

→ Auch diesen November gilt wieder rege Messegeschäftigkeit: Als Premiere teilt sich Xago bei der 3. Artbook Publikum und Stand mit dem Gretanton Verlag. Die Artbook ist die größte Berliner Messe für Künstlerbücher und Editionen. Vom 21. bis 23 November im Kunstquartier Bethanien am Mariannenplatz in Kreuzberg. Und wie immer im Herbst ist Xago beim Dresdner Graphikmarkt vertreten, am 8. und 9. November in der Kundenhalle im Sparkassenhaus. Mehr Infos gibt es bei Matthias Schroller, der den Markt seit letzten Jahr betreut.


25. September 2014

→ Seit der letzten Meldung war man nicht untätig im Hause Xago, im Gegenteil: Neben einem echten Baumhaus für die Enkel schuf Xago auch wieder Bücher. Drei sind es an der Zahl, und allesamt bestechen sie mit Italienbezug, nachwievor ein wiederholtes Reiseziel Xagos. Zum einen illustriert er einen Spaziergang durch Turin, geschrieben von Carla Craw. Zum anderen denkt er sich in die Träume Nietzsches in jener Stadt und ergründet zeichnerisch des Denkers Hirn. Zu guter letzt antichambriert er am Vesuv und sinnt über Orpheus Rache vor selbigen.


Und, wie auch im letzten Jahr, stiftet Xago ein Bild für die Kunstversteigerung zugunsten der "Kinder von Tschernobyl" des Aktionskreises Evangelischer Kirchengemeinden und der Galerie für zeitgenössische Kunst im Ratskeller des Rathauses Lichtenberg, Berlin. Die eingereichten Kunstwerke gibt es hier schon vorab zu begutachten. Ein Besuch lohnt sich: 7. November 2014, 19:00.


Die Bücher im Detail:


Craw, Carla; Xago: Ein Spaziergang durch Turin. Kleine Spuren. Turin-Leipzig-Berlin: Lava-Druck, 2014. 38 Seiten. 12 Exemplare mit Original auf Vorsatz.


Xago: Orpheus Rache am Vesuv. Ein mythisches Ereignis übermalt von Xago. Bibliophile Ausgabe in 6 Exemplaren. Berlin-Leipzig-Napoli: Lava-Druck, 2014. 28 Seiten. 6 Exemplare, pro Buch eine Originalübermalung.


Xago: Nietzsches letzte Träume in Turin. Annäherung durch eine zeichnerische Abschweifung. Mit Begleittexten von Xago und Carla Craw. Bibliophile Ausgabe. Berlin-Turin-Leipzig: Lava-Druck 2014. 96 Seiten. 10 Exemplare mit 19 Reproduktion nach Originalen von Xago.


13. Oktober 2013

→ Alle Jahre wieder: Xago ist beim Dresdner Graphikmarkt vertreten. Er findet zum 32. Mal am 9. und 10. November in der Kundenhalle der Ostsächsischen Sparkasse statt. Mehr Infos gibt es beim Neuen Sächsischen Kunstverein


22. Juli 2013

→ Mit Blick auf weitere Ausstellungen erschien kürzlich noch ein weiteres Büchlein: Romantik keimt in Ironie. Ein Überblick auf Xagos Leben und Werk mit zehn Abbildungen. Den Kern bildet ein biographischer Essay von Carla Craw. Im Pocketformat: den Xago für die Westentasche sozusagen. 50 Exemplare mit wie üblich individuellen und signierten Covern.


Xago: Romantik keimt in Ironie. Ziel der Romantiker: Verwandle den Trieb in Kunst. Mit einem biographischen Essay von Carla Craw. Berlin/Leipzig: Lava-Druck, 2013. 20 Seiten. Kartoniert mit 10 Abbildungen, fadengeheftet. 50 signierte Exemplare, Originalaquarell auf dem Titel.


3. Juli 2013

→ Kurz vorm wohlverdienten Sommerloch, dem großen Entschleuniger, gilt es Geschaffenes und Zukünftiges zu vermelden. Auf dass Müßiggang und Vorfreude im erholsamen Einklang die ruhigen Tage des Sommers zu nützen wissen. Gewohnt produktiv sind in letzter Zeit gleich drei neue Bücher entstanden: Mit Leporello zu meinem Buch greift Xago zurück auf eines seiner frühen bibliophilen Bücher, die AchillesVerse. Denn mein Körper reist mit aus dem Jahr 1997. Der Rückgriff ist wörtlich zu nehmen: Im Archiv fanden sich noch einige Büttendrucke der Vorsatzpapiere, die Xago zu einem gezeichneten Leporello umarbeitete. Auflage: 8 Exemplare.


Der zweite Band im Bunde ist auch eine Wiederaufnahme: Das Gespann Bohnert/Xago legt sich mit Diesigkeit und Umnachtung wieder ins Zeug. In der Erweiterung der Zusammenarbeit zum Sophienbad-Topos (siehe Briefe aus Sophienbad) bebildert Xago Joachim Bohnerts neue Texte mit kaleidoskopigen Lineaturen. Erschienen im P&B Atelier in Berlin.


Als Dritter im Triumvirat der Texturen verarbeitet Xago eine Reise nach Italien im geschichtsgesättigtem Werk Umbrien. In den Masken der Zeit. Oder Wo die Vögel für die Menschen beten. 30 Zeichnungen zu Gesehenem und Gehörtem in Umbrien, der Heimat von Raffaels Erstlingswerk, verdichtet mit Aphorismen und Kurzgedichten.


Und: Eine kommende Ausstellung wirft ihren Schatten voraus. Xago stellt zum zweiten Mal nach 2006 in Wernigerode aus, vom 12. September bis 27. Oktober heißt es "Romantik keimt in Ironie. Zeichnungen - Bilder - Künstlerbücher von Xago" in der Galerie im Ersten Stock des Wernigeröder Kunst- und Kulturvereins.


Die Bücher im Detail:


Xago: Leporello zu meinem Buch. Berlin: Lava-Druck, 2012. Aquarelliertes Leporello. 8 Exemplare.


Joachim Bohnert: Diesigkeit und Umnachtung. Lineaturen von Xago. Berlin: P&B Atelier, 2013. 231 Seiten, broschiert.


Xago: Umbrien. In den Masken der Zeit. Oder Wo die Vögel für die Menschen beten. Perugia/Leipzig/Berlin: Lava-Druck, 2013. Bibliophile Auflage von 10 Exemplaren mit 30 Zeichnungen von Xago. 60 Seiten, broschiert.


28. März 2013

→ Stefan Heym wäre dieses Jahr 100 Jahre alt geworden. Zum runden Geburtstag erinnern Freunde und Weggefährten aus Literatur, bildender Kunst, Wissenschaft und Politik an ihn. Auch Xago. In einem Gedicht und einer Zeichnung erinnert er sich an Treffen mit dem undogmatischen Mahner. Versammelt sind Beiträge und Wortmeldungen unter anderem von Daniela Dahn, Christoph Hein, Uri Avnery, Egon Bahr, Friedrich Dieckmann, Gregor Gysi, Peter Härtling, Werner Hecht, Barbara und Heiner Henniger, Horst Hussel, Armin Mueller-Stahl, Helga Paris, Nuria Quevedo, Lothar Reher, Dirk Sager, Friedrich Schorlemmer, Eduard Schreiber, Gerhard Schröder, Klaus Staeck, Georg Stefan Troller und Bettina Wegner. Herausgegeben hat die Sammlung die Literaturwissenschaftlerin Therese Hörnigk.


Hörnigk, Therese (Hrsg.): Ich habe mich immer eingemischt. Erinnerungen an Stefan Heym. Berlin: Verlag für Berlin-Brandenburg, 2013. 190 Seiten.


13. Oktober 2012

→ Der Herbst ist da und damit auch zwei neue Bücher von Xago: Mit Nimm ein pamphylisches Bad mit Xago entstand soetwas wie der erste Fotoband von Xago. Auf 13 Ausklappseiten arbeitet er einen Aufenthalt in der Türkei mit sparsam betexteten Farbfotos und Collagen auf. Mit Träum rückwärts deine Zukunft kehrt er zum Thema Armenien zurück. Ein langes Gedicht umfliesst bunte Reiseaquarelle und Federzeichnungen. Außerdem: Xago ist wieder beim Dresdner Graphikmarkt vertreten. Er findet zum 31. Mal am 10. und 11. November in der Kundenhalle der Ostsächsischen Sparkasse statt. Mehr Infos gibt es beim Neuen Sächsischen Kunstverein.


Xago: Nimm ein pamphylisches Bad mit Xago. Bibliophile Ausgabe in 5 Exemplaren. Antalya/Leipzig/Berlin: Lava-Druck, 2012. 13 Ausklappseiten, kartoniert und gestanzt.


Xago: Träum rückwärts deine Zukunft. Armenische Vignetten von Xago. Bibliophile Ausgabe in 15 Exemplaren. Jerewan/Berlin: Lava-Druck, 2012. 26 Seiten, broschiert.


24. Mai 2012

→ Wie angekündigt zeitigen der Sommer und Herbst rege Ausstellungstätigkeit: Den Anfang macht eine Xago-Schau in der Berliner Galerie Kunst-a-bunt am Kollwitzplatz vom 14. Juli bis 19. September. Dem Titel der Ausstellung entsprechend "Im Grotesken ruht Romantik. Xago – Malerei Grafik Künstlerbücher" liest Xago am 11. August, 19h, dort auch aus seinen Texten. In der Nähe von Leipzig folgt dann ein kleiner Einblick in Xagos Werk in den Räumen der Privatgalerie Antje und Bodo Janke in Bennewitz (28. Juli bis 28. August). Den diesjährigen Abschluss bildet eine große Werkschau anlässlich des 70. Geburtstags Xagos auf Burg Beeskow (22. September 2012 bis 20. Januar 2013). Die Laudatio zur Eröffnung am 22. September, 15h, hält der Germanist Frank Hörnigk.


10. Mai 2012

→ Emsige Geschäftigkeit wirft ihren Schatten voraus: Neben zwei Ausstellungen noch im Sommer und Herbst (nähere Angaben folgen) und Xagos wiederholter Teilnahme am traditionellen Literaturfest am Kollwitzplatz (3. Juni) gilt es zwei neue Bücher zu verkünden. Zum einen die längst überfällige Fortsetzung des Werkverzeichnisses. Seit dem letzten Verzeichnis von 1987 ist viel passiert. Das über 200 Seiten starke neue Büchlein vereint die Fortführung der Malerei/Zeichnung seit 1988 mit der erstmaligen, vollständigen Übersicht aller Druckgrafik seit 1976 und einer vollständigen Liste aller buchgrafischen Arbeiten Xagos. Jede Jahresübersicht leitet ein Beispielbild ein. Auflage 30 Stück. Zum zweiten gibt es eine weitere bibliophile Ausgabe: Die Grillen vergruben die Engel ist eine Sammlung von Xagos jüngsten drei Öl-Zyklen (Grillen, Das Vergrabene, Die blutenden Engel). In einer Kleinstauflage von 15 Exemplaren lässt er sie Revue passieren, eingeleitet jeweils mit einer kurzen Rumination zum Thema. Wie immer alles ab sofort unter eckermann[at]xago.net zu bestellen.


Xago: Die Grillen vergruben die Engel. Ein Dreiklang. Berlin/Leipzig: Lava-Druck, 2012. (36) Seiten. Bibliophile Ausgabe in 15 Exemplaren. Vom Autor bemalter Präge-Einband.


Xago: Rolf Xago Schröder. Werkverzeichnis 1988-2011. Berlin: Lava-Druck, 2012. 212 Seiten. Bibliophile Ausgabe in 30 Exemplaren. Vom Autor signierter Einband.


25. Oktober 2011

→ Jubiläumsmarkt: Zum 30. Mal findet am 12. und 13. November in Dresden der Graphikmarkt statt, eine Institution für Sammler und Bibliophile seit 1976. Xago, schon seit den frühen 1980er Jahren immer vertreten, ist auch dieses Jahr wieder dabei. Mehr Infos gibt es beim Neuen Sächsischen Kunstverein, die den Markt zusammen mit der Pirckheimer-Gesellschaft organisiert.


23. Oktober 2011

→ Platzhirsch: Xago lungerte diese Jahr mehrere Wochen auf den unzähligen Campi Venedigs herum. 100 dieser eigentümlichen Plätze verewigte er in kleinen Zeichnungen und einem längeren Gedicht als bibliophiles Kleinod: Campi veneziani. Auf Venedigs stillen Plätzen. Gespräch eines Zeichners unter zwei Augen.. Wer also einmal wissen möchte, wie Xago den "Ichs" nachspürt, "die so eine Bieberburg lebten / Mal mit mal gegen Byzanz?", der kann die Kleinstauflage ab sofort unter eckermann[at]xago.net bestellen.


Xago: Campi veneziani. Auf Venedigs stillen Plätzen. Gespräch eines Zeichners unter zwei Augen. Berlin: Lava-Druck, 2011. (130) Seiten. Bibliophile Ausgabe in 15 Exemplaren mit einem eingeklebten Original. Vom Autor bemalter Präge-Einband.


11. September 2011

→ Zum 25-jährigen Bestehen des Berliner Aphaia Verlags steuert Xago einen neuen Band in Aphaias bekannter Mitlesebuch-Reihe bei: Xago widmet sich Dionysos. Er textet und zeichnet einen Monolog des Rauschhaften, gerichtet an seinen Chef im Olymp. Garantiert zweideutig. Das Buch präsentiert Xago auf der Jubiläumsveranstaltung am 23. September zusammen mit anderen Autoren und Zeichnern im Köpenicker Rathaus. Neben der auf 100 Exemplare limitierten Normalfassung ist auch eine Vorzugsausgabe mit handkoloriertem Umschlag und beiliegender Originalgrafik erhältlich. Die Künstlerausgaben sind ab sofort unter eckermann[at]xago.net zu bestellen.


Xago: Dionysos, trunkener Künstler im Aphaia-Tempel, dankt Zeus. Text und Zeichnungen. Berlin: Aphaia Verlag 2011. (16) Seiten. Kartoniert, Fadenheftung. Limitiert auf 100 Exemplare. Auf 25 Exemplare limitierte Vorzugsausgabe (und 20 Künstlerexemplare) mit handkoloriertem Umschlag und beigelegter handkolorierter Grafik. (Reihe: Mitlesebuch, 101)


10. Juli 2011

→ Joachim Bohnert fabuliert, Xago skizziert: Wieder einmal ist ein kleines Kleinod der verschachtelten Andeutungen und flüchtigen Bezüge entstanden. Ein klassisches Stück-im-Stück, eine kaum endend wollende Exposition über die schöne Stadt Hitzacker. Mit dabei: das moderne Theater, tote Schafe und ein Parteitag der Grünen. Wieder streng limitiert auf nur 20 Exemplare. Ab sofort unter eckermann[at]xago.net zu bestellen.


Bohnert, Joachim: Hitzacker. Mit 9 Bildnissen von Xago. Johannisthal: Heinrich Sterndamm Nachf., 2011. Limitiert auf 20 Exemplare, Klammerheftung.


26. Mai 2011

→ Es ist wieder soweit: Dieses Wochenende findet das 14. Literaturfest am Kollwitzplatz in Berlin statt. Xago ist auch wieder mit einem Stand vertreten. Start: 11 Uhr. Ende: 19 Uhr.


6. April 2011

→ Am nächsten Wochenende findet die Zeughausmesse für Angewandte Kunst im Schlüterhof des Deutschen Historischen Museums in Berlin statt. Wer mal wieder in Xagos Büchern ganz altmodisch vor Ort blättern will, findet dazu Gelegenheit am Stand des Buchbinders Papier & Buch – Atelier Ralf Liersch. Die Messe dauert vom 7. bis 10. April.


4. April 2011

→ Stets der Zukunft zugewandt, buddelt Xago in den Traumwelten der Menschheit. In einem neuen Buch zeichnet er Vignetten der Utopie. Kleine Irrfahrten der Zivilisation, wie er es nennt. Wieder streng limitiert auf nur 20 Exemplare untersucht er das utopische Potenzial venezianischer Postkartenmotive, übermalt sie mit eigenen Deutungen des Wie-kann-es-besser-werden. Ab sofort unter eckermann[at]xago.net zu bestellen.


Xago: Vignetten der Utopie. Kleine Irrfahrten der Zivilisation. Mit zehn Übermalungen venezianischer Motive im Labyrinth der Sehnsüchte. Outopos: 2011. 22 Seiten. Klebebindung. 20 Exemplare, mit zehn montierten Blättern und einer Original-Vignette auf dem Einband.


22. November 2010

→ Xago zieht es zurück in die Heimat – zumindest für eine Stippvisite. Die Nadler Galerie, eine feine Institution in altem Fachwerkhaus in Xagos Geburtsstadt Elsterwerda, präsentiert seit heute eine Werkschau Xagos aus Zeichnungen, Malerei und bibliophilen Ausgaben seiner Bücher. Unter dem bewährten Motto "Die Grotesken haben Ausgang" ist die Ausstellung noch bis zum 7. Januar 2011 zu sehen, beschlossen mit einer Gesprächsrunde mit Xago vor Ort am letzten Tag der Schau. Beginn 19 Uhr. Mehr Infos auf den Seiten der Galerie hier. Und ein Interview mit dem Elbe-Elster-Lokalfernsehen dort.


25. September 2010

→ Pünktlich zum Herbstanfang liefert Xago Futter zum Nachdenken und Sinnieren. Letzten Sommer auf den Spuren Pessoas in Lissabon wandelnd brachte er seine Expeditionsergebnisse in Form von 32 Aphorismen zu Papier. Umrankt von Fotocollagen sind die zehn bibliophilen Ausgaben seinem langjährigen Freund und Denkanstösser, dem Kunsthistoriker und Kurator Diether Schmidt, anlässlich dessen 80. Geburtstags gewidmet. Wie immer über Xago zu beziehen: eckermann[at]xago.net.


Die Schmalseite der Seele. Aphorismen eines Zeichners. Xago in Lissabon. Lissabon/Berlin: Lava-Druck, 2010. 36 Seiten. Bibliophile Ausgabe in zehn Exemplaren mit einer Originalzeichnung im Vorsatz. Präge-Einband. Gewidmet Diether Schmidt zum 80. Geburtstag.


8. Juni 2010

→ Erstmalig das Licht der Öffentlichkeit sah auf dem 13. Literaturfest am Kollwitzplatz in Berlin am letzten Wochenende das neuste Buch von Xago: Dionysisches von Xago. In zahlreichen Zeichnungen und einem langen Gedicht durchschreitet Xago die Welt der Sinnlichkeit und Sinnfindung. Wie immer über Xago zu beziehen: eckermann[at]xago.net.


Dionysisches von Xago. Dionysische Zeichnungen und Ein Gedicht. Berlin: Lava-Druck, 2010. 66 Seiten. Bibliophile Ausgabe in zehn Exemplaren mit einem Original. Präge-Einband.


18. Februar 2010

→ Das neueste Künstlerbuch Xagos entstand nach einer Reise in den tiefen europäischen Süden: Sizilien. Mit direktem Blick auf den Ätna verarbeitete Xago historische und mythologische Bezüge auf 51 Blättern. In einer Kleinauflage von 15 Exemplaren verspinnt er sie mit Originalzeichnungen seiner "Sizilianischer Marionetten" zu einer "bibliophilen Nachlese" des Aufenthalts auf der knochentrockenen aber geschichtsgesättigten Insel. Wie immer über Xago zu beziehen: eckermann[at]xago.net.


Sicilia. Frauen, Nymphen, Göttinnen. Sizilien: Eine bibliophile Nachlese in 15 Exemplaren. Taormina/Berlin: Lava-Druck, 2010. 31 Seiten. Limitiert auf 15 Exemplare, Klebebindung, 51 Zeichnungen. Mit zwei Originalzeichnungen auf dem Vorsatzpapier (Sizilianische Marionetten) und übermaltem Einband.


7. Januar 2010

→ Xagos Grotesken bevölkern die aktuelle Ausgabe des James Joyce Broadsheet (Nummer 84, October 2009), der dreimalig im Jahr erscheinenden Zeitschrift der School of English an der Universität Leeds. Durchgängig mit Papierschnitten von Xago illustriert, bespricht die Ausgabe auch das neue James Joyce Buch, das Xago zusammen mit dem Joyce-Experten Wolfgang Wicht im Herbst letzten Jahres fertigstellte und aus dem die Illustrationen für den Broadsheet stammen. Das Buch ist über Xago zu erwerben: eckermann[at]xago.net.


Ulysses. Eintags-Odyssee durch Dublin mit Ulysses von James Joyce. Papierschnitte: Xago. Textvignetten: Wolfgang Wicht. Berlin: Lava-Druck, 2009. Limitiert auf 30 Exemplare.


10. Dezember 2009

→ Xagos Armenien-Buch für den Berliner Bibliophilen Abend findet bereits erste Aufmerksamkeit: Der Blog der Pirckheimer-Gesellschaft berichtete über die Vorstellung der Jahresgabe und veröffentlichte bereits vorab die Besprechung des Buches aus der nächsten Ausgabe der MARGINALIEN 197 (Veröffentlichungstermin März 2010). Die Rezension gibt es hier zu lesen. Das Buch kann über Xago direkt bezogen werden: eckermann[at]xago.net.


Im Steinbruch lispeln die Schatten – Xago in Armenien. Berlin: Berliner Bibliophilen Abend/Lava-Druck, 2009. Jahresgabe des Berliner Bibliophilen Abend 2009, limitiert auf 100 Exemplare (85 arabische Nummerierung, 15 römische Nummerierung). Japanische Bindung, Handprägung, Kartonage und Leder. Texte und eine Originalübermalung von Xago, zwei Faltblätter (Lesehilfen). Beilage: armenisches Märchen Vom Hahn und dem König in Fadenheftung.


1. Dezember 2009

→ Vorstellung der Jahresgabe für den Berliner Bibliophilen Abend. Ein Künstlerbuch von Xago über Armenien: Im Steinbruch lispeln die Schatten. Am 7. Dezember 2009 in Berlin-Dahlem.